Skip navigation

Digital im Zentrum

Alte Mensa Greifswald

Die Ministerpräsidentin Mecklenburg-Vorpommerns, Manuela Schwesig, hat im März 2018 die Initiative der Landesregierung zur Stärkung der Digitalisierung in der Wirtschaft vorgestellt. Diese umfasst die Entwicklung von digitalen Innovationszentren (kurz: DIZ), die Einrichtung eines landesweiten Digitalisierungsnetzwerkes und spezieller, themenorientierter Kompetenzzentren im Bereich der Digitalisierung sowie die Anpassung der Förderkulisse an die Erfordernisse der Digitalisierung. An den digitalen Innovationszentren sollen vor allem Gründerinnen und Gründer und Startups mit digitalen Geschäftsideen gute Bedingungen vorfinden, um ihre Ideen umzusetzen. Zugleich sollen die Innovationszentren Raum bieten für den Austausch zwischen der GründerInnen-/Startup-Szene und etablierten Unternehmen sowie weiteren Akteuren, wie z.B. aus der Wissenschaft und Forschung. Denn insbesondere im Rahmen der digitalen Transformation bietet Entrepreneurship auch Instrumente und Methoden zur Gestaltung von Veränderungsprozessen im Flächenland MV. Hierdurch kann sich MV als innovativer Standort für Ausgründungen etablieren und durch strukturelle Maßnahmen (wie beispielsweise die Errichtung von Gründungsberatung, Co-Working- bzw. Startup-Spaces oder FabLabs (fabrication laboratory) bzw. digitaler Ideenwerkstätten) an einem zentralen Ort Anreize gegen die Abwanderung von Start-ups und jungen gründungswilligen Menschen in die Metropolen Deutschlands geben.

Die WITENO GmbH hat in enger Abstimmung mit ihren Gesellschaftern das Konzept für ein digitales Innovationszentrum in Greifswald entwickelt. Kern des Konzeptes ist die Nachnutzung der bis zum August 2018 als Mensa genutzten Liegenschaft „Mensa am Schießwall“. Fläche und Gebäude befinden sich im Eigentum der Universität (Körperschafts- bzw. Landesvermögen). Das in den 70er Jahren errichtete Gebäude soll funktional zu einem Hotspot der Digitalisierung im nordöstlichen Mecklenburg-Vorpommern umgestaltet werden. Im DIZ Alte Mensa sollen sich Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung in verschiedensten Formaten zum Kontext der Digitalisierung austauschen können und gemeinsame Ideen entwickeln, die – im Idealfall – im Zentrum bzw. in der Region umgesetzt werden. Das Vorhaben stellt eine regionale Infrastruktur mit hohem Aufmerksamkeitswert dar. Das DIZ Alte Mensa ist Anziehungspunkt, Kooperationsraum und Arbeitsplatz im gleichen Maße, sei es für Gründungswillige, Gründer, frisch gegründete Start-ups oder etablierte Unternehmen, seien es Vertreter aus dem Handwerk und der Kreativwirtschaft, Wissenschaftler, Hochschulmitarbeiter oder Studierende bis hin zu Akteuren aus der breiten Gesellschaft.