Zum Inhalt springen

Vom Salatbuffet zur Ideenschmiede

mensa-am-wall.jpg

Inmitten der Greifswalder Innenstadt eröffnet sich derzeit ein großartige Chance, der IT- und Kreativszene der Stadt und der Region substantiellen Schub zu verleihen: Die im vergangenen Jahr geschlossene Mensa am Wall soll in einen Creative Dialogue Hub verwandelt werden.

Grundlage dieser Idee ist eine gemeinsame Initiative der Universität Greifswald, der Universitäts- und Hansestadt Greifswald und der WITENO GmbH, die derzeit an einem gemeinsames Konzept für ein digitales Gründer- und Innovationszentrum arbeiten. Es sieht vor, die Mensa am Wall zu einem zentralen Kommunikations- und Kooperationspunkt für Startups, für die IT- und Kreativszene sowie für bestehende Unternehmen, Handwerk und weitere Bereiche zu entwickeln. Der Konzeptansatz passt sich ausgezeichnet in die von der Landesregierung ausgegebene Initiative zur Schaffung digitaler Innovationsräume im Land ein (www.digitalesmv.de).

Vorgesehen sind moderne Arbeitsplätze in guter Mischung (open space, einzelne Büros, bei Bedarf auch Werkstätten, Studios) sowie Gemeinschaftsräume für Besprechungen und Veranstaltungen. In das Konzept einbezogen werden natürlich auch bestehende Angebote wie der Mensa Club, die für die eng mit der Geschichte des Hauses verbunden sind. Damit soll das Zentrum ein Schaufenster für Innovation, Startups, digitale (und normale) Wirtschaft und die Arbeits- und Lebenskultur in Greifswald werden.

Derzeit wird eine Machbarkeitsstudie für die Umnutzung des Gebäudes vorbereitet. Parallel laufen Gespräche mit potenziellen Nutzern, zu Nutzungsideen und Bedarfen sowie mit Verwaltung und Land zu rechtlichen Anforderungen und Finanzierungsmöglichkeiten.